Finnland ist ein nordeuropäisches Land, das an Schweden, Norwegen und Russland grenzt. Die Hauptstadt Helsinki erstreckt sich über eine Halbinsel und die umliegenden vorgelagerten Ostseeinseln. In der ausgedehnten Wildnis der Nationalparks und Skigebiete in der arktischen Provinz Lappland kann das Nordlicht beobachtet werden.
Hauptstadt: Helsinki      Bevölkerung: 5,503 Millionen (2017)
zurück zur Startseite/Home




Ankunft in Helsinki am 13.April um 21:00 bei Dunkelheit


____
Die Nachtplatzsuche war schwierig und das Wetter ist auch nicht so toll
____
So wenden wir uns auf die Halbinsel Porkkala, ehemals von den Russen besetzt, aber seit 1956 wieder im Besitz von Finnland. Ein schöner Platz ist bald gefunden und die Sonne strahlt auch wieder vom wolkenlosen Himmel
Die Schärenlandschaft ist beeindruckend
____
Die Gezeiten sind an der Ostsee minimal und Bäume ducken sich vor dem Wind hinter Felsen, wobei man rätselt, wo sie ihre Wurzeln unterbringen
So haben wir uns Finnland vorgestellt
____
Es gibt Hütten mit Brennholz einschließlich Sägebock, Sägen und Äxten
____
Sogar Grillplätze sind hergerichtet und Werner macht sich für das nächste Lagerfeuer etwas Holz zurecht
Man kann es nicht lesen, aber es ist doch selbsterklärend
____
Noch ein bißchen auf den Felsen rumgeklettert
und dann beobachten wir Erpel der Eiderenten, die sich um die Damen bemühen
____
Die Seen in den Wäldern sind meist noch zugefroren
____
Wir ziehen weiter Richtung Westen
____
bei Prisma können wir uns gut mit Lebensmitteln versorgen und es gibt schwaches WiFi
____
In Turku wird es quirlig
und ich entdecke den Marathonläufer Paavo Nurmi, leider im Gegenlicht! Wenn ich mich recht erinnere, hatte er den Spitznamen die Lokomotive
____
Der eingetragene Nachtplatz ist uns zu unruhig und so fahren wir auf den Skargardens Ringväg, eine Strecke, die in der Karte als sehenswert eingetragen ist
____
Ein Wanderparkplatz ist willkommen für die Nacht und mühsam ziehen wir den Frühling hinter uns her
Morgens entdecke ich dieses kleine Ungeheuer
eine Kreuzotter! Sie muss sich erst aufwärmen.
____
Da es kaum Brücken gibt, ersetzen die gelben Lautta die Überfahrt zu den Inseln
____
Die Fähren gehören zum staatlichen Straßennetz und sind daher kostenlos
____
Überfahrten dauern nur Minuten. Wir kommen bis Korpo und drehen dann wieder um
Viele Kraniche sind auf den leeren Feldern zu sehen
____
Eine Lachszucht an der Brücke und alle Schilder sind zweisprachig. In diesem Teil von Finnland ist Schwedisch sogar Amtssprache, obwohl alle echte Finnen sind
____
Und ein Blick ist schöner als der andere!
 
 
 
 
 
 
 

Fazit...

zurück zur Startseite/Home